24. Oktober 2010
von Blackbam

Aus dem Spiegel: Aus für LAN-Treffen? Es stimmt schon - der Trend ist auffällig und die Tendenzen sind rückläufig, weit verfügbares Breitband-Internet, kein Stress mit Transport oder weiter Anreise und warum sollte man sich überhaupt die Mühe machen heutzutage noch auf eine LAN zu fahren? Warum gibt es denn diese ganzen Nostalgiker, die sicher heutzutage auch bestens technisch und mit Breitband I-net ausgestattet sind die trotzdem noch auf LANs fahren?


Als mittlerweile fast schon "alter LAN-Guru" habe ich hier einmal die wichtigsten Punkte zusammengetragen, die eine LAN hat und das Internet  nicht:


  • auf einer LAN lernt man reale Leute kennen und zockt nicht Menschen von denen man bestenfalls ein Amateurfoto kennt
  • eine LAN ist eine Experience bei der es um wesentlich mehr geht als nur um eine schnelle Netzwerk-Verbindung
  • eine schnelle Netzwerk-Verbindung - so schnell ist das Internet noch lange nicht - unschlagbare Pings
  • die Euphorie eines Multiplayer-Games ist über Teamspeak nicht dasselbe wie wenn man direkt mit dem Schicksal des Teams verbunden ist
  • man sieht auf einer LAN Game-Freaks und Technik Gurus (die sonst vermutlich nie in ihrem Leben ihre Wohnung verlassen)
  • auf einer LAN kann man gemeinsam feiern, Bier trinken, diskutieren und auch klassische Beschäftigungen wie Poker, Karaoke-Contests usw. sind möglich
  • natürlich sind eine Siegerehrung und Preise von Sponsoren-Firmen cool und motivierend, im Internet gibt es sowas erst im "Berufs-Zocker Mileu"
  • eine coole Catering-Firma (meist fesche Mädels) die einem Fast-Food, Bier und Kaffee an den Tisch bringt, sowas hat daheim auch nicht jeder
  • Leechen (laut Wikipedia: vom englischen leech, Blutegel, -sauger, übertragen: Schmarotzer), so ein böses Wort, gemeint ist damit Zugriff die Terrabyte-Server anderer LAN-Besucher, die es ermöglichen Unmengen an gesammeltem Material wie Filme, Spiele, Musik, Ebooks, Programme, etc.  (selbstverständlich nur legale Sachen) je nach Bedarf in Rekordgeschwindigkeit auf den eigenen Rechner zu bekommen


Gerade in einer Zeit wo immer mehr Leute daheim sitzen, ihre Arbeit vor dem PC erledigen und auch noch ihre Freizeit allein daheim vor dem PC verbringen, sollten solche Veranstaltungen doch Zukunft haben. Für viele Freelancer werden neuerdings Co-Working-Spaces gebildet, wo man andere Leute trifft, warum also nicht auch in der Freizeit hin und wieder noch real gemeinsam spielen. Wir brauchen Nachwuchs der die diversen Vorteile dieser Veranstaltungen erkennt und die Tradition fortführt, ansonsten geht da etwas Wichtiges und Nützliches verloren. Vielleicht ändern sich Umstände in einigen Jahren wieder und wir erleben doch noch eine Trendwende, wünschenswert wäre es auf jedenfall.

Share

Dieser Eintrag wurde am 24. Oktober 2010 um 13:13 in der Kategorie Netzphilosophie veröffentlicht. Du kannst die Kommentare zu diesem Artikel mit RSS 2.0 abonnieren. Feedback, Diskussion, Lob und Kritik sind erwünscht: Kommentar schreiben oder Trackback anlegen.


Tags:

Bisher noch keine Kommentare

Book comments (RSS) oder URL Trackback

Sag deine Meinung! Kommentiere: